Über uns

Wer wir sind

Über uns

Unser Kindergarten ist eine sozialpädagogische Einrichtung und hat neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag als Elementarbereich des Bildungssystems  (Kinderbildungsgesetz -Kibiz ).

Im Rahmen der Bundesförderung hat sich unsere Einrichtung zum Sprachkindergarten qualifiziert. D.h. das die qualifizierte Sprachförderung und Inklusion aller Kinder im besonderen Maße den Alltag unseres Kindergartens prägt. Neben den in der Sprachförderung besonders geschulten Erziehern steht eine Sprachfachkraft (Dipl. Sozialpädagogin) und Logopäden zusätzlich zur Verfügung. Bilinguale Fachkräfte unterschützen im Team.

Die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes, die Beratung und die Information der Erziehungsberechtigten sind von wesentlicher Bedeutung. Die Mitarbeiter stehen den Eltern aufgeschlossen zur Seite. Es findet ein regelmäßiger Austausch über pädagogische Blickwinkel statt. Beratungen zu Erziehungs- und Lebensfragen werden angeboten. Vermittlungen zu weiterführenden Förderstellen, Ärzten, Ämtern etc. sind selbstverständlich. Die Einrichtung ergänzt und unterstützt dadurch die Erziehung des Kindes in der Familie. Der Eintritt in die Tageseinrichtung ist für das Kind ein erster Schritt auf dem Weg, der es von der Familie heraus in die Gesellschaft einführt.
Die Tageseinrichtung möchte dem Kind helfen:

• den kath. Glauben in unserer Gemeinschaft bewusst zu erleben
• sich mit seiner Umwelt auseinander zu setzen, sie zu begreifen und sich im Leben zurechtzufinden
• die Lernfreude zu wecken, die Kreativität zu fördern und das Selbstvertrauen zu stärken
• seine körperliche Entwicklung zu fördern
• dem natürlichen Bewegungsdrang nachzukommen
• Eigeninitiative zu entwickeln, zu freiem Tun zu ermutigen und zum Denken
• herauszufordern, seine emotionalen Kräfte aufzubauen, seine individuellen Interessen und Begabungen zu fördern
• seine Neugierde und seine Freude am Entdecken zu unterstützen
• seine Ausdrucksmöglichkeit zu erweitern
• seine Rolle innerhalb der Gesellschaft zu erfahren, sich mitzuteilen und die Mitmenschen und Gegebenheiten zu akzeptieren
• vielfältige soziale Kontakte zu knüpfen, dabei unterschiedliche Verhaltensweisen, Situationen und Probleme zu erleben, zu verstehen und zu bewältigen

Was wir machen/ Förderprogramme

Sprachtraining
Mathematische Kompetenz
Naturwissenschaftliche Arbeit
Sozial-emotionalen Fähigkeiten
Projekte
Inklusion

Kindern mit Behinderungen/Beeinträchtigungen müssen die gleichen Chancen auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, an Bildung, an Spiel, an Erlebnissen und Bereicherungen zugestanden werden wie allen Menschen.

Bewegungs- und Therapieraum

Integration gelingt immer dann, wenn Menschen ohne Behinderung es als selbstverständlich ansehen, mit Behinderten gemeinsam zu leben und zu arbeiten. Dieses Denken sollte bereits im Kleinkindalter gefördert werden. Darum kommt es darauf an, eine soziale Ausgrenzung behinderter Menschen, die für sie mitunter schlimmer ist, als ihre Behinderung an sich, zu vermeiden, ihre Eigeninitiative und Selbstbestimmung zu stärken und sie in die Gesellschaft zu integrieren. Über den Grundsatz der uneingeschränkten Teilhabe (§ 4 Absatz 3, § 19 Absatz 3 SGB IX) hinaus hat der Gesetzgeber in § 22a Absatz 4 SGB VIII einen integrativen Förderauftrag für Kindertageseinrichtungen normiert, wonach Kinder mit und ohne Behinderung grundsätzlich in Gruppen gemeinsam gefördert werden sollen. Aus diesem Grund und aus der Überzeugung des christlichen Menschenbildes heraus nehmen wir in unserer Einrichtung bei Bedarf Kinder mit Beeinträchtigungen auf. Dafür hat sich die Erzieherin Frau Scheufen speziell für diese Aufgabe qualifiziert und hat bereits mehrjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung gesammelt.

Unser Team

Der Kindergarten wird von der Dipl. Sozialpädagogin/Dipl. Sozialarbeiterin Monika Ströckens geleitet. In jeder Gruppe arbeiten staatlich geprüfte und anerkannte Erzieher.  Mit jährlichem Wechsel arbeiten FOS- und Berufsanerkennungspraktikanten in unserer Einrichtung.

Zusätzlich werden im Verlauf des Jahres Schüler/innen der Fachschulen für Sozialpädagogik in Geilenkirchen sowie der Kinderpflegeschulen angeleitet, ebenso auch angehende Studenten/innen der Fachhochschule für Sozialpädagogik. Um dem vielfältigen und wandelnden Aufgabenfeld in der Tageseinrichtung gerecht zu werden, nimmt das pädagogische Personal regelmäßig an regionalen und überregionalen Fortbildungsveranstaltungen teil. Zusätzlich arbeiten ehrenamtlich zwei Lehrerinnen für die spielerische Vermittlung von Englisch und Niederländisch im Team mit.